Comicjournalismus = Sachcomic = Graphic Novel = Comic-Reportage?

Ächz, keuch, stöhn: Diese ganzen Begriffe. Comicjournalismus, Comic-Reportage, Sachcomic – oder doch Graphic Novel? Warum eine Einordnung so schwer ist und welche am ehesten den Kern trifft, erläutere ich hier.

Im deutschen Sprachgebrauch existieren eine Reihe von Begriffen nebeneinander, die alle das umschreiben, was hier Comicjournalismus genannt wird.

Die bisweilen zu lesende Formulierung „Comic-Reportage“ meint meist die deutsche Übersetzung des englischen Begriffs „comics journalism“. Das schreibt zumindest Lukas Plank in seiner Masterarbeit. Der Autor Klaus Schikowski meint, dass die Comic-Reportage gar nicht immer eine Reportage sei, der Begriff deswegen unpassend.

Die Wissenschaftlerin Heike Elisabeth Jüngst spricht von Sachcomics. Für Schikowski ist die (Comic-)Reportage zwar eine Art Sachcomic. Er sieht sie aber als Teil einer neueren Form der Graphic Novel.

Die Begriffe „Graphic Novel“ und „Comicjournalismus“ sind nicht gleich. Die Graphic Novel ist eine „(i)n sich abgeschlossene Ge­schichte, zumeist in Buchform, allerdings ohne Format-Vorgaben“, schreibt Schikowski. Heute verwenden einige deutsche Verlage den Begriff „Graphic Novel“ als Marketing-Instru­ment, um den Produkten ein vermeintlich höheres Image als Comics zu verleihen.

Aus zwei Gründen vertrete ich die Meinung, dass der Begriff „Comicjournalismus“ den Kern der Sache am ehesten trifft. Zum einen ist er am dichtesten dran am englischen Begriff „comics journalism“, der dort in dieser Form auch weithin akzeptiert scheint. Zum anderen existiert eine wissenschaftliche Definition, die die Beschreibung des Begriffs „Comic“ von Comic-Theoretiker Scott McCloud weiter entwickelt:

Comic-Journalismus bezeichnet zu räumlichen Sequenzen angeordnete, bildliche oder andere Zeichen, die Informationen vermitteln sollen und eine ästhetische Wirkung beim Betrachter erzeugen können. Das Ziel der Informationsvermittlung steht über jenem der ästheti­schen Wirkung. Die Zeichen müssen wissenschaftlich publizierte journalisti­sche Qualitätskriterien jedenfalls teilweise und idealerweise bestmöglich er­füllen.

Lukas Plank

Plank weist aber auch darauf hin, dass es mehrere solche Vorschläge geben sollte und fordert eine Diskussion über das, was Comicjournalismus ist und ausmacht.

Ich schließe mich ihm an. Treten Sie in eine Diskussion mit mir über die Begriffe, die ich Ihnen erläutert habe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s